Verseuchtes Wasser in 31 US-Städten - Studie entdeckt sechswertiges Chrom

Facebook
Verseuchtes Wasser in 31 US-Städten - Studie entdeckt sechswertiges Chrom: Die Washington Post berichtete von einer Studie der Environmental Working Group, der zu Folge das Trinkwasser in 31 Städten mit dem krebserregenden chemischen Stoff "6-wetiges-Chrom" verseucht sein soll. Insgesamt wurden 35 größere und kleinere Städte in den USA untersucht. In 25 der Fälle überschritt die Konzentration einen von der kalifornischen Regierung angestrebten Grenzwert.

Dies ist die erste landesweite Studie für sechswertiges Chrom in Trinkwasser. Die krebserregende Chemikalie wurde bis Anfang der 1990er Jahre massiv industriell genutzt, vor allem in der Fertigung von Kunst- und Farbstoffen sowie bei der Verchromung. Der Stoff über die Atmung oder Nahrung aufgenommen, kann Lungenkrebs, Magenkrebs, Leukämie sowie Nieren- und Leberschäden verursachen.
Aufgrund dieser Studie überlegt die amerikanische Umweltschutzbehörde EPA jetzt einen Höchstwert für sechswertiges Chrom in Leitungswasser einzuführen.

Empfehlenswert zu dieser Thematik ist der Film Erin Brockovich, in dem Julia Roberts die Hauptrolle der Anwaltsgehilfin spielt, die gegen ein Unternehmen kämpft, das jahrzehntelang das Grundwasser im kalifornischen Hinkley durch sechswertiges Chrom verseucht hatte. Der Skandal wurde Mitte der 1990er Jahre aufgedeckt und das Unternehmen wurde zu 333 Millionen Dollar Schadensersatz und einer Wassersäuberung verklagt.

Gut, dass wir in Deutschland mit die sichersten Wasserkontrollen weltweit haben.

Facebook

Keine Kommentare:

Kommentar posten