Fed-Cup: Petkovic oder Görges im Einzel

Facebook
Während Angelique Kerber im Fed-Cup-Relegationsspiel gegen Australien definitiv im Einzel spielen wird, ist die Entscheidung um die zweite Einzelspielerin noch nicht gefallen. Teamchefin Barbara Rittner wird die Wahl zwischen Andrea Petkovic und Julia Görges treffen.

Noch drei Tage, dann ist es endlich soweit und Fans von Tenniswetten sehen spannende Spiele der Fed-Cup-Relegationspartie gegen Australien. Die Frage, wer als zweite deutsche Einzelspielerin auflaufen wird, hat Barbara Rittner jedoch noch offen gelassen. „Das werde ich erst am Freitag bei der Auslosung verkünden“, erklärte die Teamchefin am Mittwoch in Stuttgart, wo am kommenden Wochenende die Auswahl des Deutschen Tennis Bundes um den Klassenerhalt in der Weltgruppe spielen wird.


Auf Platz 1 wird dabei definitiv Kopenhagen-Gewinnerin Angelique Kerber spielen. Nach dem zweiten Turniersieg ihrer Karriere sprach ihr Rittner eine Einsatzgarantie für die Partie gegen Australien aus: „Wenn sie sich gut fühlt und gesund ist, ist sie gesetzt.“ Kein Wunder, dass Rittner auf die 24-Jährige baut – die Kielerin stellte in der neuen Weltrangliste nach ihrem Triumph beim WTA-Turnier in Kopenhagen über die ehemalige Nummer eins der Welt Caroline Wozniacki ihre bislang beste Platzierung ein und verbesserte sich um einen Rang auf Position 14. Damit liegt Kerber nur einen Platz hinter Sabine Lisicki, die weiterhin auf Rang 13 rangiert. Minimal größer ist der Abstand auf Andrea Petkovic die auf Rang 11 gelistet wird.

Für den zweiten Platz hat Rittner nun die Wahl zwischen der deutschen Nummer 1 Andrea Petkovic, die nach mehrmonatiger Verletzungspause ihr Comeback forcieren möchte, und Julia Görges. „Man darf nicht vergessen, dass Andrea drei Monate nicht gespielt hat“, warnte Rittner gegenüber den Pressevertretern. Die Tendenz scheint daher wohl eher in Richtung ihrer 23-jährigen Konkurrentin zu gehen. Görges hatte bereits im vergangenen Jahr einen Triumph in Stuttgart erreicht und das dortige WTA-Turnier gewonnen.

Sicher ist hingegen, dass Görges im Doppel zusammen mit Anna-Lena Grönefeld auf dem Platz stehen wird, während Sabine Lisicki verletzungsbedingt passen muss. „Natürlich ist der Druck groß, auch von uns selbst aus“, sagte Rittner: „Mit vier Spielerinnen unter den Top 16 wollen wir natürlich im nächsten Jahr wieder um den Titel kämpfen.“
Facebook

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen