Rangers holen Matchball gegen Capitals

Facebook
Einen wahren Krimi lieferten sich die New York Rangers und die Washington Capitals am Montag. In letzter Sekunde schafften die Rangers den 2:2-Ausgleich nach der regulären Spielzeit, um erneut in der Overtime als Sieger vom Eis zu gehen. New York kann sich nun über den ersten Matchball für die Playoffs-Serie gegen die Capitals freuen.

Langsam aber sicher dürfte sich der Frust bei den Capitals breitmachen. Auch am Montag spielten die Hauptstädter richtig gut und überzeugten auf ganzer Linie, doch einmal mehr schafften es die Rangers, sich in die Verlängerung zu retten, wo sie dann eiskalt zuschlugen. Dabei war die Aussicht auf einen Erfolg mehr als unwahrscheinlich. Doch Brad Richards sorgte für Begeisterungsstürme bei den Big-Apple-Anhängern und netzte den Puck nur 7 Sekunden vor der Schlusssirene in den gegnerischen Kasten.

Per Lupfer spielten die Rangers den Puck hinter das gegnerische Tor, blieben auch irgendwie in Scheibenbesitz und formierten sich neu. Schließlich brachte Ryan Callahan das Spielgerät zu Michael Del Zotto direkt links vor das gegnerische Tor, wo jedoch Goalie Braden Holtby goldrichtig stand. Doch Del Zotto stocherte nach und Richards kam umringt von vier Capital-Spielern heran und drückte den Puck über die Torlinie.

 „Die letzte Minute war unglaublich“, sagte Marc Staal zu den Eishockey News. Gerade hatte sich der Jubel im Madison Square Garden gelegt, da kam es noch besser. Anderthalb Minuten waren in der Overtime gespielt, als Staal plötzlich auf der rechten Seite unbehelligt vor der Blauen stand und die Scheibe am Schläger hatte, während seine Mannschaftskollegen gedeckt waren. Staal blieb folglich keine andere Wahl, als sein Glück zu versuchen und einfach abzuziehen – und er traf! Das Publikum schien nun komplett durchzudrehen, nachdem die Rangers Spiel 5 gewonnen und den Matchball geholt hatten.

„Es ist ein Tritt in die Eingeweide, wenn du so verlierst“, sagte Rangers-Coach John Tortorella zu den Sport News und weiter: „Es passiert so schnell. Aber es ist richtig aufregend, wenn du so plötzlich gewinnst.“ Dabei müssen sich die Capitals jedoch an die eigene Nase fassen, denn beim Stand von 2:1 hatten Nicklas Backstrom und Alexander Semin tolle Kontercahncen, die sie jedoch nicht nutzen konnten. Mehrmals scheiterten die beiden an Rangers-Schlussmann Henrik Lundqvist, der insgesamt auf 18 Saves kam. Auf der anderen Seite parierte Holtby ganze 38 Versuche, viele davon im ersten Drittel, als die Rangers extrem druckvoll spielten.
Facebook

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen