Jamie Benn bei den Freezers unter Vertrag

Facebook


Und wieder profitiert die deutsche Eishockeyliga vom NHL-Lockout. Die Hamburg Freezers haben sich, wie in Eishockey News bekannt gegeben wurde, die Qualitäten von Jamie Benn gesichert. 

Der spektakuläre Transfercoup wurde nur durch den Lockout in der NHL möglich. So wechselt der 23-Jährige Stürmerstar mit sofortiger Wirkung von den Dallas Stars zu den Hamburg Freezers. Jamie Benn hat bislang 222 Spiele in der NHL für die Stars absolviert und dabei 70 Tore und 90 Assists beigesteuert. Der Linksschütze wurde in der vergangenen Saison erstmals ins All-Star-Team berufen. 

„Wir sind froh, dass es uns gelungen ist, mit Jamie Benn einen absoluten Topspieler aus der NHL zu verpflichten“, sagte der Sportdirektor der Hanseaten Stéphane Richer. „Er verfügt über alle offensiven Fähigkeiten, ist sehr torgefährlich, technisch und körperlich stark. Darüber hinaus ist er mit 23 Jahren noch jung und entwicklungsfähig. Jamie freut sich sehr auf seine Aufgabe in Hamburg und ist froh, dass die Spielpause nun für ihn beendet ist“, erklärte Richer gegenüber den Sport News.
Momentan streiten sich die Spielergewerkschaft und die Klubbesitzer in den USA über die finanzielle Beteiligung der Spieler an den Erfolgen der Klubs. Die Folge ist, dass die NHL die Spieler gesperrt hat. Somit sind schon andere Stars aus der amerikanischen Liga für die Zeit des Lockouts nach Europa gewechselt. 

Schon gegen die Adler Mannheim könnte Benn in der Startformation der Freezers auflaufen. Nur die Lizensierung muss noch abgewartet werden. In Hamburg erhält er die Rückennummer 24 und wird, bei einem Andauern des Lockouts, bis zum Ende der laufenden DEL-Saison in Hamburg bleiben.   
2009 feierte der Youngster sein Debut in der NHL und gehört seitdem zu den Leistungsträgern bei den Stars. In der Vergangenen Saison schaffte es der Stürmer auf 63 Punkte in 71 Partien. Davon waren 26 Tore und 37 Vorlagen. Damit war er der zweitbeste Scorer in seinem Team und wurde zum NHL-All-Star-Game eingeladen.
Facebook

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen