Abdellaoue-Wechsel zu Stuttgart perfekt

Facebook


Der Transfer des Stürmers Mohammed Abdellaoue von Hannover 96 zum VfB Stuttgart ist offenbar perfekt. Das berichteten aktuelle Sportnachrichten  des norwegischen Fernsehsenders „TV2“.

Laut dem Bericht des norwegischen Fernsehsenders wird Abdellaoue ab kommender Saison für den VfB Stuttgart kicken. Der Transfer soll in Kürze bekannt gegeben werden. Der Berater des Angreifers soll sich demnach bereits in Stuttgart befinden, der Torjäger selbst schon die medizinischen Tests absolviert und bestanden haben. 

Noch vor kurzem hatte Hannovers Präsident Martin Kind den bevorstehenden Wechsel angekündigt. „Der VfB kann mit Abdellaoue rechnen. Wir wissen, dass er zum VfB gehen will - und wir wollen seinen Wunsch auch erfüllen. Darauf kann sich Fredi Bobic verlassen.“ Laut Medienberichten wird die Ablösesumme auf ca. 3,5 Millionen Euro geschätzt.

Der 27-jährige norwegische Nationalspieler ist schon der sechste Neuzugang bei den Schwaben. Sportvorstand Fredi Bobic hat für die kommende Saison unter anderem bereits Daniel Schwaab von Bayer Leverkusen und Abdellaoues Teamkollegen Konstantin Rausch unter Vertrag genommen. Außerdem steht noch eine zweijährige Ausleihe von Moritz Leitner, der mit Borussia Dortmund einen Vertrag hat, im Raum. Laut Sport News ist der Leitner-Deal unter Dach und Fach.    

Hannover hat ebenfalls schon Neuzugänge zu vermelden. Salif Sane vom As Nancy-Lorraine aus der französischen Ligue 1 wird ab kommender Saison das Mittelfeld verstärken. Zudem haben die 96 Daniel Royer vom 1. FC Köln und Christopher Avevor vom FC St. Pauli ausgeliehen. Verlassen werden den Verein neben Konstantin Rausch bereits sicher Niko Gießmann (SpVgg Greuter Fürth), Sofian Chahed (unbekannt), Mario Eggimann (1. FC Union Berlin) und Sergio da Silva Pinto (unbekannt).

Zudem wird in den Medien Leonardo Bittencourt von Dortmund mit den Hannoveranern in Verbindung gebracht. Das 19-jährige Talent soll die Niedersachsen angeblich 2,8 Millionen Euro kosten und einen Vierjahresvertrag erhalten. Allerdings soll Dortmund ein Rückkaufrecht für etwa sechs Millionen Euro erhalten.  

Darüber hinaus will 96-Manager Dirk Dufner Johan Djourou für ein weiteres Jahr von Arsenal London ausleihen und nicht kaufen, da die Ablösesumme mit fünf Millionen Euro zu hoch für Hannover ist. „Ablöse und Gehalt können wir nicht stemmen. Ein weiteres Jahr Ausleihe für Null und ein für unsere Verhältnisse hohes Gehalt, das würden wir machen“, bestätigte Dufner den Bundesliga News  von „Bild.de“. In den nächsten Wochen soll eine Entscheidung fallen. 
Facebook

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen